Private Unfallversicherung zahlt auch Hubschrauber-Transport

Private Unfallversicherung zahlt auch Hubschrauber-Transport

In der jetzigen Wintersaison zieht es wieder zahlreiche Urlauber in die Skigebiete, sodass - wie in jedem Jahr - kleinere und größere Unfälle an der Tagesordnung sind. Wer beispielsweise nach einem Skiunfall mit einem Hubschrauber abtransportiert werden muss, der kann sich nicht darauf verlassen, dass die gesetzliche Krankenversicherung diese Kosten übernehmen wird.

Anders sieht es hingegen bei der privaten Unfallversicherung aus, denn diese wird normalerweise auch derartige Kosten, die bei einem Hubschraubertransport anfallen, übernehmen. Experten raten ohnehin dazu, dass jeder Skifahrer eine private Unfallversicherung haben sollte, denn insbesondere bei schweren Verletzungen kann es wichtig sein, finanziell in dieser Hinsicht abgesichert zu sein. Insbesondere die Unfallrente kann die Existenz sichern, falls der Betroffene aufgrund des Unfalls erwerbsunfähig werden sollte.

Vorteilhaft ist zudem, dass in der privaten Unfallversicherung normalerweise auch die Bergungskosten versichert sind, die nach einem Sturz beim Skifahren anfallen können. Zwar gibt es diesbezüglich meistens immer eine Begrenzung der Schadenshöhe, aber normalerweise reicht diese, um die Kosten zu decken, um den Skifahrer per Helikopter in das nächste Krankenhaus zu fliegen. Wichtig ist allerdings, dass man die Konditionen der unterschiedlichen Versicherer vergleicht und darauf achtet, dass alle gewünschten Leistungen auch tatsächlich enthalten sind.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...